Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages

„Obstkisten werden mit Bürsteneinheit für Kistenwaschanlage wirklich sauber“

Tholen – Buijsrogge Fruit aus Goes ist neben einem eigenen Anbauunternehmen (7 ha) und einem Hofladen hauptsächlich auf die Lagerung von Birnen (5,5 Millionen Kilo) spezialisiert. „Wir sind vorwiegend auf die Langzeitlagerung von Conference-Birnen spezialisiert“, erklärt Frans Buisrogge. Deshalb war das rechtzeitige Reinigen der Obstkisten für die neue Ernte immer ein Rennen gegen die Zeit. Zusammen mit Burg Machinefabriek entwickelte er daher eine neue Maschine, bei der eine Bürsteneinheit zum Entfernen von hartnäckigen Verschmutzungen aus den Kisten verwendet wird, bevor die Kisten in der Kistenwaschanlage gewaschen werden. Die Idee war erfolgreich: „Sauber ist jetzt auch wirklich sauber!“

„Da wir auf die Langzeitlagerung von Conference-Birnen spezialisiert sind, werden diese Kisten als letzte leer. Daher standen wir zeitlich immer unter Druck, um die Kisten vor der neuen Ernte sauber zu kriegen. Bisher haben wir das auf dem Hof mit einem Hochdruckreiniger von Hand gemacht; wir reden hier aber von 6000 Kunststoff-Obstkisten! Logistisch gesehen war das ein Albtraum, und mit dem Ergebnis waren wir auch nie wirklich zufrieden. Für die Kunden und die neue Ernte müssen die Kisten schließlich komplett sauber sein: Keine Obstsaftreste, keine Erde und kein Schimmel“, erklärt Frans.

Mechanische Kraft erforderlich

Er erklärte das Problem der Burg Machinefabriek. Anfangs wurde die vorhandene Kistenwaschanlage verwendet; diese konnte den hartnäckigen Schmutz jedoch nicht gänzlich entfernen. Frans und Burg war schnell klar, dass eine bessere Lösung her musste, und zusammen entwickelten sie eine Bürsteneinheit, die sowohl die Innenseite als auch die Außenseite der Kisten reinigen konnte. „Uns war schnell klar, dass mechanische Kraft erforderlich war, um den Schmutz aus den Kisten zu bürsten. Es ist großartig, wie sehr Burg Machinefabriek sich dieser Frage angenommen und ein gutes Ergebnis geliefert hat.“

Die Maschine, die sowohl für Holzkisten als auch für Kunststoffkisten geeignet ist, funktioniert folgendermaßen: Der Burg Bürsteneinheit (BBU) wird eine Kiste zugeführt. Dies erfolgt über ein Rollen- oder über ein Kettenförderband. In der Anlage wird die Kiste vom Kettenförderband übernommen. Während des Einführens in die Anlage wird die Kiste durch eine Sprühdüse mit Reinigungsmittel eingesprüht. Sobald sich die Kiste mittig in der Anlage befindet, wird sie mithilfe eines Fixiersystem gehalten und mittig ausgerichtet. Anschließend wird die Kiste von einem Hubsystem zwischen die Bürsten gehoben. Nachdem die Kiste ihre Endposition eingenommen hat, werden die Bürsten gegen die Kiste gedrückt, und die Bürsten fangen an, sich zu drehen. Die Bürsten umlaufen die Kiste, indem sie ihrer Kontur folgen. Sobald die Bürsten die Kiste vollständig umrundet haben, wird diese in entgegengesetzte Richtung noch einmal umfahren. Nach Abschluss des Vorgangs fahren die Bürsten auseinander, und die Kiste wird mit dem Liftsystem abgesetzt. Sobald die Kiste abgesetzt wurde, wird die Fixierung gelöst, und die Kiste wird über ein Kettenförderband aus der Maschine transportiert. Der grobe Schmutz wurde von der Kiste entfernt, sodass sie nun automatisch der Kistenwaschanlage zugeführt und dort vollständig gereinigt werden kann.

Weniger Ausschuss

Frans arbeitet mittlerweile schon die zweite Saison mit Bürsteneinheit und Kistenwaschanlage in Kombination und ist rundum zufrieden: „Für mich die Maschine so, wie sie jetzt läuft, perfekt. Ich brauche nur einen Mitarbeiter mit Gabelstapler an der Linie. Die Maschine hat eine Kapazität von knapp fünfzig Kisten pro Stunde, und da kann ich prima mit arbeiten. Die Investition war groß, denn wir haben auf gutes Material gesetzt; aber wir wollten auch kein Risiko eingehen. Obstbauern, die bei uns ihre Birnen lagern, müssen sich darauf verlassen können, dass ihre Birnen in einer sauberen Kiste gelagert werden. Da müssen wir über alle Zweifel erhaben sein. Das ist unsere Verantwortung, und das sorgt natürlich auch für weniger Ausschuss.“

Auch Burg Machinefabriek ist mit dem Ergebnis sehr zufrieden. „Für uns ist es natürlich großartig, wenn unsere Kunden selbst nach Innovation streben. Unser gesamtes Unternehmen ist darauf ausgerichtet. Unsere Ingenieure waren einige Wochen lang mit der Entwicklung der idealen Maschine beschäftigt, aber das Ergebnis kann sich sehen lassen. Bis jetzt haben wir dieses System kaum beworben; aber wir sehen definitiv Möglichkeiten für die Vermarktung dieser Maschine“, erzählt Michael Ots von dem Maschinenhersteller aus Kruiningen.

Der Drang nach Innovation liegt auch Frans im Blut. „Ich habe schon immer gerne Dinge weiterentwickelt. Wir waren beispielsweise die Ersten, die die Birnen befeuchtet haben, und wir sind einer der ersten Erzeuger, die mit Kunststoffkisten arbeiten. Bei Burg sehe ich dasselbe Streben nach Innovation für Obstanbau und -verarbeitung. Die Effizienz dieser Maschine ist nicht sofort ersichtlich; aber wir erwarten, dass ihr Einsatz buchstäblich Früchte tragen wird. Hygiene wird bei uns groß geschrieben. Schließlich kühlen und handeln wir vor allem das Obst von anderen. Diesen Teil unserer Arbeit haben wir nun vollständig unter Kontrolle. Bleibt noch zu hoffen, dass das Obst in der neuen Saison auch sein Geld einbringt, denn an der Stelle haperte es in den letzten Jahren noch. Wir sind auf jeden Fall bereit für die neue Saison!“

© 2021, Burg Machinefabriek B.V. | Alle Rechte vorbehalten | Datenschutz und Cookie-Richtlinie | Website: AM Creatie
Stel een vraag
1
Kunnen wij u ergens mee helpen?
Kunnen wij u helpen?